Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Sonntag, 21. März 2010

... und so folgte dieser Beitrag ...

Nun verschieben sich gelegentlich die Schwerpunkte von Diskussionen und so folgte dieser Beitrag, diesem Beitrag, welcher wiederum weiterführende Folgen hatte.

Hallo Willi,
nun hattest Du mich Zitiert und die eine Frage nachgereicht, welche ich kurz und bündig beantwortet habe, erst einmal. Des weiteren habe ich begonnen mich mit Deinem Text zu beschäftigen, was so einfach nicht ist, da unsere Ansichten durchaus verschieden sind, genauso wie unsere Herangehensweise. Der Text, welchen ich zur Arbeit geschrieben habe, besser mittels Kopieren und Einfügen in die Form eines E-Mails gebracht wurde, bezeichnet eigentlich Arbeit im allgemeinen Sinn, auf das Wesentliche reduziert. Was man daraus macht, in dem dieses „Skelett“ umkleidet und ausgekleidet wird, ist wiederum eine andere Sache. Meines Erachtens ist es durchaus Notwendig Begriffe zu klären, ihnen auf den Grund zu gehen, um das eigentliche Wesen, den eigentlichen Inhalt zu ergründen. Dieses wäre allein schon deswegen gut, damit es nicht zu Irritationen kommt und sich in oberflächlicher Betrachtung verbissen wird.
Von der Erscheinung zum Wesen, für mich der bessere Weg!
Übrigens ist Vereinfachen nicht das Problem, eher das Gegenteil und es ist keine Kunst, einfaches kompliziert auszudrücken, sondern Kompliziertes einfach und verständlich darzustellen!
Und wieso erzeugt Arbeit nur Aufwand? Der „Definition“ ist dieses sicher nicht zu entnehmen, eher das Gegenteil, sie hat eine befreiende Wirkung! Dieses kann man auch erkennen, wenn Arbeit nicht einseitig, nur als abhängige Beschäftigung, als Gegenstand der Ausbeutung betrachtet wird. Die von dir getroffene Einschätzung: „in der Konsequenz halte ich eine derartige Beschäftigungsweise für nutzlos, wenn sie nur Aufwand erzeugt, ohne die Lebensführung zu vereinfachen. Sie wirkt nur dann vereinfachend, nämlich für die Eliten, wenn sie der Mehrheit aufgezwungen wird.“ zeugt vom fortgeschrittener Entfremdung. Arbeit wird als Belastung empfunden, was sie in dieser Form durchaus ist, den Ursachen dieser Entfremdung kommt man damit aber kein Stück näher.

Und einmal eine Frage am Rande: was unterscheidet eigentlich den Menschen vom Tier?
Und noch eine zweite Frage: was ist Arbeit eigentlich für Dich, im Allgemeinen?

Gruß Thomas

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen