Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Freitag, 15. November 2013

Die nächste Runde?

Was ich immer schon geahnt habe und mir nun von kompetenter Seite aus bestätigt wurde, die CDU ist keine politische Partei, sondern ein Geschäftsbetrieb! 

Heute habe ich wieder Post bekommen, vom Rechtsanwalt der CDU in Quedlinburg. Meinerseits hätte ich den Vorgang ruhen lassen, zu welchem ich, den Schreiben des Rechtsanwaltes entsprechend Stellung bezog. Ursprünglich ist es „nur“ um die Auseinandersetzung mit einem Text im Stadtboten dieser Partei gegangen. Die ursprünglich gemachten Vorwürfe, aber auch die Unterlassungserklärung welche ich zeichnen sollte, … das jüngste Schreiben des Rechtsanwaltes der CDU Quedlinburg zeugt davon, scheinen im allgemeinem vom Tisch zu sein. Inhaltlich wurde sich ohnehin nicht mit meinen Aussagen auseinandergesetzt, sondern nur aus dem Zusammenhang gerissen zitiert, um diese Zitate im Interesse der CDU zu instrumentalisieren.
So ist es weiter Bestreben mir Schuld zuzusprechen, dabei wird wie folgt vorgegangen. Es wird Versöhnlichkeit bekundet, was in der Form an ein Märchen der Gebrüder Grimm erinnert und die entfernte Kopie einer Seite des Stadtboten zum besagten Beitrag in den Mittelpunkt gestellt. Ein vermeidlicher Sieg für die CDU und um diesen bestätigt zu bekommen, wird sich herabgelassen mir die Siegprämie aufzuerlegen.
So ist zu lesen: „Unsere Mandantin wäre bereit, die Angelegenheit gegen eine pauschale Zahlung von 100,00 EUR insgesamt zu erledigen.“ (Wäre sie es, oder ist sie es? Da gibt es durchaus noch einen kleinen Unterschied! Etwa eine Hintertür?) Begründend heißt es: „Wir haben uns hier aus Kulanzgründen an der Rechtsprechung zum UWG orientiert“, und da mir manche Kürzel fremd sind, gab ich UWG in eine Suchmaschine ein und siehe da, zum Vorschein kam das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb. War mir gar nicht bewusst, dass ich im Wettbewerb mit der CDU stehe. Immerhin bezieht sich dieses Gesetz auf den Geschäftsbetrieb, ob es so weit geht, dass es im Falle ideologischer Auseinandersetzung in Anwendung zu bringen ist, bezweifle ich dann doch. Aber verständlich,  aus diesem Grund das Versteifen auf die kopierte und nun nicht mehr veröffentlichte Seite des CDU-Blattes, welches unaufgefordert, als Schleichwerbung für die Politik der CDU, pünktlich vor der Bundestagswahl in meinem Briefkasten landete.
Ja, ja, die CDU eine kulante Partei, was eigentlich kaum zu glauben ist, wenn das Geschütz betrachte wird, was ursprünglich in Stellung gebracht wurde. Aber der Glaube soll ja Berge versetzen, allein braucht es dazu des Menschen Tat! Dabei heißt Glaube nicht nur Nichtwissen, sondern bedeutet auch Vertrauen, was ich in diese Partei allerdings nicht habe.
Ja soweit so gut oder auch nicht, letztlich ist hier ein Bestreben zu erkennen, eine politische Auseinandersetzung mittels Gewerberecht zu klären. Anderes scheint für die CDU in Quedlinburg nicht in Frage zu kommen, was zwar nicht viel zu sagen hat, aber trotzdem viel sagend ist.
Den vermeidlichen Bonbon von 100,-€ werden ich allerdings nicht lutschen, selbst ein Euro wäre nicht akzeptabel, da jede Annahme solcher Art einem Schuldbekenntnis gleichkommen würde. Dieses Angebot ist der Weg durch die Hintertür, um letztlich doch noch ans Ziel zu kommen. Untermauert wird dieses  durch das in diesem Zusammenhang unkonkrete Wörtchen „wäre“ im Angebot. Da ich nun schon einige Erfahrungen im Leben gesammelt habe und bestrebt bin mich nicht durch Ängste leiten zu lassen, bin ich mir durchaus bewusst, dass die CDU rechtliche Maßnahmen ergreifen würde, wenn sie die Gelegenheit dazu hätte, ihre eigene Vorgehensweise spricht dafür. Oder um es mit einem Gleichnis zu schreiben, ich bin nicht Schneewittchen, aber die 100,-€ ein vergifteter Apfel!

Nachgedanke (17.11.2013):
So habe ich obiges Schreiben erhalten, vom Rechtsanwalt der CDU Quedlinburg, allein stellt sich bei genauerer Betrachtung die Frage: hatte dieser Rechtsanwalt überhaupt eine Vollmacht den von ihn nun alleinig ausgemachten Gegenstand zu vertreten?
Mit Vollmachten wird ja gern operiert, aber auch mit Paragraphen herumexperimentiert, wie es scheint und so ist die mir zugegangene Vollmacht, wegen „Verleumdung“ ausgestellt! Da der Rechtsanwalt im jüngsten Schreiben aber „unlauteren Wettbewerb“, wenn auch und wie zu lesen, aus Kulanzgründen, zur Begründung der Forderung heranzieht, sind durchaus Zweifel angebracht.   

Kommentare:

  1. du bist doch sonst immer der märchenonkel... also komm mal klar damit, dass dinge auch konsequenzen haben können, die einem nicht gefallen. ich find´s gut, was dir da passiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Welche? Das versucht wird, einen mit Dummheit zu erschlagen?

      Löschen