Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Mittwoch, 22. Juni 2016

... Zitate, Bildchen, Sprüche und das auch kombiniert, ...

Bildschirmfoto2016-06-2016

Und wie verkündete einst des Volkes Mund: Kinder müssen nicht erzogen werden, denn sie machen ohnehin alles nach!

Es ist nichts besonderes heutzutage, Zitate, Bildchen, Sprüche und das auch kombiniert, finden sich viel, insbesondere auch im (a)sozialem Netzwerk. Ob allerdings über die eine und andere Aussage tiefgründiger nachgedacht wird, kann ich nicht sagen, allerdings entpuppt sich manch Aussage als Beruhigungspille. Kinder sind in diesem Zusammenhang immer gut, sie lassen sich in ihrer Unschuld gut instrumentalisieren, vor allen kann mittels ihrer an die innerste Gefühlswelt der Menschen appelliert werden. Ja einst wurde losgezogen, damit es unsere Kinder einmal besser haben und in einem Spruch wird nun darauf verwiesen, wie wir unsere Kinder erziehen, oder nicht erziehen sollten, damit sie einst ihre Welt besser gestalten können. Also ab mit den Problemen in die Zukunft! Für unsere Kinder machen, die Kinder machen lassen und was wird aus uns, die wir machen für unsere Kinder, damit die Kinder einmal machen können, was wir doch heute schon so nötig brauchen?
Was für eine Logik, zugespitzt hungern wir heute, damit unsere Kinder einst satt zu essen haben, merken dabei allerdings nicht, wenn wir heute Hungern, wir den Hunger unseren Kindern vererben und wenn wir verhungern, unseren Kindern das selbe Schicksal droht, da wir sie letztlich ernähren müssen!
Zum im Bildschirmfoto abgebildeten Spruch schrieb ich folgenden Kommentar auf Facebook:
Sprüche, emotional sollen sie wirken, vielleicht auch beruhigend, gelegentlich aufrüttelnd, der Inhalt verdient in jedem Fall hinterfragt zu werden und so sollten wir es nicht unseren Kindern überlassen, die Welt in ihrem Interesse zu verändern, allerdings ist es auch nicht nur im Interesse unserer Kinder, wenn wir zumindest Versuchen die Welt zu verändern, sondern auch in unserem Interesse! Soviel Egoismus sollte in jedem Menschen wohnen!
P.S. Den Menschen kann eigentlich nicht der Vorwurf der Selbstsucht gemacht werden, denn sie sind wenig selbstsüchtig, der allgemeine Vorwurf der Selbstsucht wird in der Regel erhoben, um jene Selbstsüchte zu befördern, welche den Menschen nicht dienlich sind, sich gar gegen ihre eigenen Interessen wenden … denken wir daran, der Mensch ist ein soziales Wesen!
Es ist gut, dass es eine wachsende Zahl von Menschen gibt, welche kritisch über die Welt in der wir leben nachdenken und sich mit anderen darüber austauschen, … das ist ein erster Schritt zur Veränderung, …
Wie wollen wir leben? Solidarisch und selbstbestimmt – ohne Kapitalismus und ohne Kriege

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen