Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Freitag, 18. September 2020

Bericht: Eine Stadtführung zum Thema der Entwicklung des Freiheitsbegriffs.

Am 22.08.2020 fand im Rahmen einer Bildungsveranstaltung ab 14:00 Uhr eine Stadtführung statt. Das Thema der Führung war die Freiheit, die Endwicklung des Freiheitsbegriffs von der Antike bis in die Gegenwart.

Treffpunkt für die Führung war links vor dem Quedlinburger Rathaus, am Roland. Es fanden sich 24 Teilnehmer ein und die Führung begann pünktlich um 14:00 Uhr am Roland und mit dem Roland, welcher einst für die Städtischen Freiheiten und Privilegien stand. Allerdings ging es in der Geschichte weiter zurück, wurde doch vom Burgberg aus schon Geschichte geschrieben, als es die Stadt Quedlinburg noch nicht gegeben. Das frei-weltliche Damenstift, welches nach dem Tode Heinrich I. von seiner Witwe Mathilde eingerichtet wurde, hatte auch zur Aufgabe Damen aus Hochadligen Hause zu erziehen. Erziehung und Bildung waren zu dieser Zeit eins und so wurden diese Damen nicht nur streng im christlichen Glauben erzogen, sondern es gehörten zum Ende des 10 Jahrhunderts schon Sprachen wie Griechisch und Latein, sowie die freien Künste dazu. Die Damen verfügten so über Herrschaftswissen und waren ihren Ehemännern, sofern sie standesgemäß verheiratet wurden, zumindest von der Ausbildung her intellektuell überlegen. Wissen ist Macht, das wusste man damals schon und trug diesem Rechnung, in dem eine zweite solche Einrichtung um 962 in Gernrode gestiftet wurde, auf dem Burgberg war schlicht und einfach kein Platz mehr. Die enge Verknüpfung und gegenseitige Bedingtheit von Bildung, Wissen und Freiheit war zumindest den Herrschenden zu dieser Zeit durchaus bewusst.

Nicht umsonst wurde die Führung wie folgt angekündigt:

Freiheit – durch Raum und Zeit – im Wandel der Geschichte – auf historischen Grund – an historischen Zeugnissen

Freiheitsauffassungen und deren Spuren im Wandel der Zeit!

Freitag, 11. September 2020

Gedanke zum Virus.

Die Pandemie des Hören.

Öfter habe ich gehört, dass jemand gehört hat, von jemanden der gehört hat, dass ein Verwandter von einem Verwandten, am Virus erkrankt und gestern habe ich gehört, das jemand gehört hat, dass eine in einer Praxis arbeitende Reinigungskraft ihren Vater verloren hat und der Staat die Bestattungskosten übernimmt, wenn als Todesursache Virus auf dem Totenschein geschrieben. So können auch Virustote ausgezeichnet werden, der Totenschein als Ware und wie jede andere Ware nicht nur käuflich, sondern auch manipulierbar, kann also verfälscht werden. Was man alles so hört …, muss man ja nicht glauben!

… in dem sie zumindest einem Galilei gleich widerrufen.

Ein Beitrag wurde geteilt und es geht um Hexenjagd, ein Hexer und eine Hexe wurden ausgemacht, diese haben ein Buch geschrieben, welches durchaus populär und in diesem Buch auch ihr Wissen offenbart, da dieses einen wissenschaftlichen Anspruch hat, gehört es auf den Scheiterhaufen. Allerdings muss zuvor geklagt werden, damit die Inquisition ihr Werk beginnen kann. So die Klage erhoben, institutionell zum Schein wissenschaftlich begründet, beginnt die Vernehmung mittels diverser Unterstellungen, auch in dem sich vorgeblich wissenschaftlich distanziert, mit der Forderung, dass die Beklagten dieses beweisen müssen, in dem sie zumindest einem Galilei gleich widerrufen. So der Beitrag geteilt, gab es die verschiedensten Kommentare, so auch einen von mir:

Mittwoch, 9. September 2020

Interessante Gedanken, aber was ist eigentlich ein Medienmensch?

Medien und solche die es sind, gibt es etliche, sie werden gebraucht und auch missbraucht, sie haben einem Zweck zu dienen und regen gelegentlich zum Nachdenken an, wie zum Beispiel auf Facebook gefunden. Interessanten Gedanken welche folgenden Kommentar meinerseits angeregt:

Interessante Gedanken, aber was ist eigentlich ein Medienmensch?

Medien, was so alles Medien sind, Massenmedien zum Beispiel und ein Medium ist ein Vermittler, allerdings ist durchaus die Frage berechtigt, wessen Geistes Kind es, sie oder er ist/sind.

Ein Menschen, welcher vermeintlicher Weise ein Medium, also Vermittler ist, gut, aber ein Medienmensch? Durch die Medien gezeugt, die Medien zeugend, Medien ein Produkt menschlichen Seins, sicher, Mensch Produkt der Medien? Ja was Medien auch immer zu vermitteln haben, oder ist es das Medium, welches vermittelt und so zum Beispiel der Massenmanipulation dienlich, die Medien ein Mittel zum Zweck? Die herrschende Ideologie ist immer die Ideologie der Herrschenden und das bekanntlich unabhängig davon, welche Mittel zur Vermittlung dieser Ideologie genutzt werden. Was ist aber der Medienmensch? Jener, welcher Medien gestaltet, wenn diese als Form und Mittel der Vermittlung gesehen werden, gibt ja auch den Beruf des Mediengestalters, aber der Medienmensch?

Dienstag, 8. September 2020

Der rückwärts kriechende Fortschritt ist nicht zu leugnen.

Bildschirmfoto 2020-09-08 23:11Uhr

Geteilt wird viel und viel wird berichtet, interessant genannte Zahlen ins Verhältnis zu setzen, das nicht nur im Zusammenhang mit einem Virus. Folgender Kommentar liegt Tage zurück, geschrieben zu einem Beitrag, welcher so nicht mehr zu finden, da die Seite fortlaufend aktualisiert wird. Und so ist jüngst von einem erheblichen Anstieg von Infektionen zu erfahren, 2100 soll es sein, aber infiziert ist nicht gleich krank und 2100 von über 83 Millionen ist immer noch verschwindend gering. Blättert man etwas weiter nach unten, so findet sich eine Übersicht zu den Bundesländern und wenn berücksichtigt wird, dass diese Pandemie ja nun schon weit über ein halbes Jahr sich austobt, ist durchaus angebracht die genannten absoluten Zahlen auch einmal ins Verhältnis zur vergangenen Zeit zu setzen.

... allerdings kräftig gegen den Baum geknallt ...

Bildschirmfoto 2020-09-08 18:55Uhr

Die Welt ist rund, oder eine Kugel, die Erde zumindest ein Kugel ähnliches Gebilde, die Planetenbahnen ziehen ihre Runden in Form einer Eklipse um die Sonne und die ist Bestandteil einer Galaxie und diese wiederum ist eine von vielen, unendlich vielen Galaxien, oder so ähnlich. Aber vielleicht ist die Erde doch eine Scheibe, die Antipoden leben auf der anderen Seite und die Himmelsglocke mit ihren Schalen, an welchen Sonne, Mond, Planeten und Sterne befestigt sind, dreht sich um die Erde. Erkenntnisprozess rückwärts sozusagen, in jedem Fall entsteht der Eindruck wenn aktuelle Diskussionen und Auseinandersetzungen betrachtet werden. Da prallen absolute Gegensätze aufeinander, Diskussion gibt es eigentlich nicht, ein Dogma prallt auf das andere, schwarz – weiß, gut – schlecht, links – rechts sollen es regeln, in dem ein absoluter Gegensatz manifestiert. Vernunft ist fehl am Platz, Menschen welche zur Vernunft neigen, haben es nicht einfach, werden sie in der Regel doch von beiden Seiten des absoluten Gegensatzes bekämpft.

Samstag, 29. August 2020

Motto, lieber ersticken, als sich infizieren!

Bildschirmfoto 2020-08-29 14:09Uhr

Was nicht so alles gefunden wird und wie der Irrationalismus im Umgang mit einem Virus seine Blüten treibt. Nicht nur dass mangels Toter und Erkrankter die mit einem Virus infizierten herhalten müssen, um eigentlich überflüssige Maßnahmen zu begründen, es wird auch noch verkündet, dass es Menschen besser geht, desto schlechter ein elementares Grundbedürfnis (Atmen) befriedigt. Vor einigen Tagen fand sich ein Link zu einem Text, welcher sich mit dieser Problematik auseinandersetzt, frei nach dem Motte, lieber ersticken, als sich infizieren! Aber damit Mensch sich daran gewöhnt, wird lange schon von einer Alltagsmaske geschrieben und gesprochen, also eine Maske für alle Tage, in erster Linie muss die Maske allerdings als Symbol für Gefahr getragen werden, denn Masken symbolisieren in unserem Kulturkreis Gefahr. Einige Masken schafften es diesen Kreislauf zu durchbrechen, sie werden meistens zur Faschingszeit getragen, aber auch in diesem Zusammenhang ist es Sinnvoll über den Ursprung dieser Tradition nachzudenken.

Folgende Gedanken hatte ich zum verlinkten Text niedergeschrieben: