Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Dienstag, 1. Dezember 2020

Heroischer Kampf – der Spatz –

Es sitzt ein Spatz auf der Dachrinne eines Hauses und scheißt hinunter, es gibt einen Fleck auf dem Gehweg und wenn da gerade ein Mensch lang gegangen, als der Vogel geschissen und der Schiss den Menschen getroffen, ist das gefährlich, könnten sich doch Keime im Kot befinden, welche den Menschen erkranken lassen. In jedem Fall wurde er beschmutzt. Also der Vogel muss weg!

Verscheuchen nutzt nicht viel, der kommt wieder, also vernichten! Und so wird beratschlagt wie man dem Vogeltier zu Leibe rücken kann. Es könnte versucht werden diesen zu fangen, auch ist es möglich die Straße zu sperren, aber wird dadurch das Problem gelöst? Untauglich, der Vogel fliegt woanders hin, wo die Köpfe der Menschen noch frei und verrichtet dort sein Werk.

Samstag, 28. November 2020

Sie erhoffen sich Aufklärung durch Unterlagen, die sie nach der Zulassung erhalten.

Virus und das Impfen rückt immer näher, zwar gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff, trotzdem verkündet die Landesgesundheitsministerin, “sofort mit den Impfungen beginnen zu können, wenn der erste Impfstoff geliefert wird.” Was letztlich eine rein technisch-organisatorische Frage ist. Und wie es aussieht soll es nur einen Impfstoff geben, denn im selben Beitrag der MZ ist zu erfahren, “die Vorbereitungen laufen vor dem Hintergrund der Tatsache, dass der Impfstoff der Firma Biontech derzeit noch nicht zugelassen ist. Auch über die Verträglichkeit und mögliche Nebenwirkungen sei noch nichts bekannt, …. Die Frage könne erst beantwortet werden, wenn den Ärzten die Zulassungsdokumente vorlägen.” Also wird vertrauensselig die Katze im Sack erworben und den Menschen verabreicht? Ergänzend dazu findet sich in einem weiteren Beitrag, in welchen es um die Reihenfolge der zu Impfenden geht, folgende Aussage: “In klinischen Studien haben mehr als 43.000 Menschen teilgenommen, heißt es. Welche möglichen Nebenwirkungen auftreten können, ist Medizinern noch nicht bekannt. Sie erhoffen sich Aufklärung durch Unterlagen, die sie nach der Zulassung erhalten. Schon jetzt wird allerdings kritisiert, dass aufgrund der Kürze der Zeit Langzeitfolgen nicht genug erforscht worden sind.” Ja so ist dem, erst zulassen, dann nach den Konsequenzen fragen, allerdings Zeit vergeht und so werden die Geimpften das Privileg haben nicht nur zeitnahe Folgen zu erfahren, sondern auch Langzeitfolgen. Denn wenn der Stoff einmal im Körper ist, wirkt er, Mensch kann sich dann überraschen lassen, wie er bei ihm wirkt.

Nun ist das Militär mit involviert, sind wir im Krieg?

Die Virustrommel wird gerührt, es wird lauter und lauter und mit Paukenschlag verkündet, das der der da sündig, erkennt wo es brennt, doch was wenn er auch erkennt, wer das Feuer gelegt, welches manchen Menschen in Panik bewegt?

Beschlossen von Politikern und verkündet durch die Presse, ist zu lesen, es war, es ist, es wird gewesen sein, einmal was nur scheinheilig begründet. Die Propagandamaschine läuft auf vollen Touren, der geistige Manipulation dienlich und so fanden sich heute mehrere Berichte zum Virusthema in der MZ. Dieses veranlasste mich zu folgende Gedanken und Kommentare:

Interessant, Maßnahmen werden verschärft, die Menschen immer weiter unter Druck gesetzt, obwohl gleichzeitig verkündet wird, dass der verordnete Notstand (umgangssprachlich über die Sprache als Lockdown verharmlost) nichts nutzt, ganz im Gegenteil, die Zahl der Infizierten nimmt zu. Da offiziell die Erkältungssaison negiert wird, also in die Betrachtung nicht einbezogen und die zu prüfende Sequenz auch in anderen Viren zu finden ist, was ebenfalls nicht berücksichtigt, genauso wenig wie die einst vom Gesundheitsminister festgestellte Fehlerquote, kann auch festgestellt werden, dass die ergriffenen Maßnahmen zu einer Verschärfung der Situation im Zusammenhang mit entsprechenden Infizierungen geführt hat.

Donnerstag, 26. November 2020

Zitat des Tages: 26.11.2020

...                        

Wagner:

Verzeiht! Es ist ein groß Ergetzen,

Sich in den Geist der Zeiten zu versetzen,

Zu schauen, wie vor uns ein weiser Mann gedacht

Und wie wir‘s dann zuletzt so herrlich weit gebracht.

Faust:

O ja, bis an die Sterne weit!

Mein Freund, die Zeiten der Vergangenheit

Sind uns ein Buch mit sieben Siegeln;

Was ihr den Geist der Zeiten heißt,

Das ist im Grund der Herren eigner Geist,

In dem die Zeiten sich bespiegeln.

Da ist‘s denn wahrliche oft ein Jammer!

Man läuft euch bei dem ersten Blick davon.

Ein Kehrichtfaß und eine Rumpelkammer,

Und höchstens eine Haupt- und Staatsaktion

Mit trefflichen pragmatischen Maximen,

Wie sie dem Puppen wohl im Munde ziemen!

Wagner:

Allein die Welt! Des Menschen Herz und Geist!

Möcht jeglicher doch was davon erkennen.

Faust:

Ja was man so erkennen heißt!

Wer darf das Kind beim rechten Namen nennen?

Die wenigen, die was davon erkannt,

Die töricht genug ihr volles Herz nicht wahrten,

Dem Pöbel ihr Gefühl, ihr Schauen offenbarten,

Hat man von je gekreuzigt und verbrannt.

Mittwoch, 25. November 2020

Lieber guter und so weiter …

Es ist nicht mehr lang hin und Weihnachten steht vor der Tür und so sinnt die Politik über Maßnahmen zum Fest und zum Jahreswechsel nach. Mit dem neuen Ermächtigungsgesetz, welches der Bundestag jüngst beschlossen und so sich nun auch offiziell selbst entmachtet, wurden Voraussetzungen geschaffen und die Pandemie für die nächsten Monate ausgerufen. Die Festivitäten zum Jahresabschluss fallen in diese Zeit und so wird nach Möglichkeiten gesucht diese zu steuern und zu lenken, schlimm wenn zu viele Menschen zusammenkommen, das gilt es zu vermeiden und so wird vorgeschrieben, wie viele am Tische sich um den Weihnachtsbraten versammeln dürfen. Gestern berichtete die Volksstimme, heute ist auch etwas in der MZ zu lesen. Der Beitrag aus der Volksstimme wurde geteilt und diskutiert und der Moderator der teilenden Seite stellte in der Diskussion folgende Frage:

“Warum denken viele nur so negativ egal welche Maßnahmen beschlossen werden?”

Diese Frage animierte eine Antwort, welche ich an entsprechender Stelle veröffentlichte:

Klassenkampf, er war, er ist und er gewinnt an Bedeutung!

Der Klassenkampf, was immer das auch ist, Vertreter des Imperialismus reden schon mal davon, dass sie diesen gewinnen, der ausgemachte Gegner allerdings scheint sich nicht einmal selbst zu kennen. Sozusagen ein Klassenkampf ohne Klassen, jedenfalls eine scheint zu fehlen und dazu noch eine entscheidende, ohne der Kapitalismus einfach nicht funktionieren kann.

Die Bourgeoisie ist also vorhanden, und wo diese Klasse vorhanden ist, ist das Proletariat, also die Arbeiterklasse nicht weit, denn ohne diese geht es nicht, würde Kapitalismus und das auch in seiner imperialistischen Ausprägung nicht funktionieren. Allerdings ist es über etliche Jahrzehnte gelungen Klassengegensätze zu verschleiern, gar wurden Klassen als nicht mehr existent, oder maximal noch marginal vorhanden dargestellt. Das gelang unter Umständen auch dadurch, dass ein völlig veraltetes Bild vom Proletarier gezeichnet wurde, ein Bild was der Produktivkraftentwicklung nur bedingt entsprach. Der Begriff des Bürgers hingegen wurde lange schon, unter Nutzung der formalen Bürgerrechten auf die Gesamtbevölkerung übertragen, vom Tellerwäscher zum Millionär wurde die Devise, allerdings hat den Menschen keiner erklärt, dass man mit Teller waschen nicht Millionär wird.

Samstag, 21. November 2020

Zur Problematik von „Corona-Protesten“ und „Gegenprotesten“ - Übernommen -

Bildschirmfoto 2020-11-21 12:09Uhr

Eine Rede wurde gehalten und diese Rede findet sich auf der Seite der Berliner Freidenker und auf der zentralen Seite des DFV, interessant und substanziell, wird sich mit aktuellen Problemen auseinandergesetzt und auf den Punkt gebracht, aus diesem Grund und weil ich der Ansicht bin, dass dieser Text Verbreitung verdient, nutze ich die Kopierfunktion und verweise nicht nur auf den Text.

Halten wir an unserer Sprache fest! Für einen Protest ohne antisozialistische und Anti-DDR-Demagogie, ohne antichinesische Propaganda, ohne „Totalitarismusdoktrin“ und ohne Sklavensprache!

Zur Problematik von „Corona-Protesten“ und „Gegenprotesten“

Viele von uns betrachten die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen mit Unbehagen. Letztes Wochenende wurde in Leipzig auf der Querdenker-Demonstration ein Transparent getragen, auf dem geschrieben stand:

Das bösartigste Virus auf der Welt ist die Kommunistische Partei Chinas“.

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wir alle haben die immer wiederkehrenden Vorwürfe im Ohr, die Grundrechtseinschränkungen, die durch die Pandemie begründet werden, seien ‚DDR 2.0‘, während gleichzeitig das Grundgesetz in den Himmel gehoben wird als sei es tatsächlich die beste aller deutschen Verfassungen. Maskenzwang ist Faschismus oder Stasi, egal, beides gleich böse…