Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Die Macht der leeren Worte und hohlen Phrasen?

Einen Beitrag hatte ich im a-sozialem Netz veröffentlicht, kommt nicht oft vor, aber gelegentlich schon. Dieser Beitrag mit Bildchen hat Reaktion erfahren und es gab sogar eine kleine Diskussion. In solchen Fällen kann es passieren, dass der Sinn des Geschrieben nicht richtig erfasst, um den heißen Brei herumdiskutiert, Unwissenschaftlichkeit beklagt, in dem die eigenen Dogmen (un)wissenschaftlich begründet.     

Die Macht der leeren Worte und hohlen Phrasen?

Ich erinnere mich und wurde bis jüngst nicht täglich berichtet von der Virusfront, von den dort erzielten Erfolgen? Und wurden die Erfolge nicht verkündet, wie viele konnten gefunden werden, dank millionenfachen Testens und wie erfolgreich waren die Impf-Kommandos, welche mit Bratwürsten als Lockmittel bewaffnet Menschen zum Impfen motivierten? Und nun möchte man nicht einmal mehr wissen, wie viele Bratwürste verteilt wurden? 

Samstag, 23. Oktober 2021

Gibt es zu wenig Gas?

Ein Bild wurde geteilt, auf Facebook, zu welchen mir folgendes eingefallen: 

Gibt es zu wenig Gas? Weiß ich nicht, kann ich nicht sagen, aber was es gibt, ist Imperialismus, der schafft sich gelegentlich nicht nur seinen eigenen Widerstand, seine Interessen zu vertreten, sondern er funktioniert auch entsprechend objektiven Gesetzmäßigkeiten. Als faulenden und parasitären Kapitalismus hat Lenin ihn einst bezeichnet und es stinkt gewaltig, das Fleisch fault am lebendigen Körper und löst sich mehr und mehr von den Knochen. Den Menschen wird es verkauft als saftiges Steak für den Grill und wer es sich leisten kann, labt sich am faulenden Kadaver, ohne diesen zu erkennen.

Freitag, 15. Oktober 2021

Am Limit, was denn sonst?

Heute (12.10.2021) fanden sich Beiträge in der MZ, nun ja, ist eine Zeitung und ohne Beiträge ist da nichts, zwei hatten mein Interesse geweckt, es ging um das leidige Thema Krankheit. Und so wurde erkannt und benannt, Menschen erkranken an Erkältungen, mehr als vorher und Kinder früher, die Kinderkliniken agieren am Limit und am Limit findet sich die Gesellschaft insgesamt, so dass durchaus von einer Gesellschaft am Limit gesprochen werden könnte, die treibende Politik nicht verneinend, aber was ist schon Politik, oder was wird darunter verstanden. Und so wird ein Beitrag geteilt, von der Zeitung selbst auf ihrer Facebook-Seite, dort reichlich kommentiert und diskutiert, folgenden Kommentar habe ich dort hinterlassen:

Das interessante ist, vor einiger Zeit wurde noch frohlockt, dass die Maßnahmen dazu geführt, dass es im letzten Jahr weniger Erkältungskrankheiten gab, die Grippe war so gut wie gar nicht präsent, und nun? Auf den Exzess folgt der Katzenjammer, es wurde über ein Jahr daran gearbeitet das Immunsystem der Menschen intensiv zu schwächen und jetzt wird gejammert? Welch Heuchelei, offen nun der Fluss für die Tränen der Krokodile …? Oder handelt es sich nur um billigend in Kauf zunehmende Kollateralschäden einer verfehlten Politik?

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Ich kannte dieses Land …

Heute ist der 07.10.2021, einst ein Feiertag in einer Republik, an welche es lohnt, sich zu erinnern, allein schon, weil sie eine Alternative zum gegenwärtigen gesellschaftlichen System darstellte. Die DDR stand für Frieden und gesellschaftlichen Fortschritt, und gelegentlich sich selbst im Weg. Aber so ist es, wenn neue Wege beschritten werden, wenn neues ausprobiert, da werden auch Fehler gemacht, geht es auch mal in eine Sackgasse und nicht zu vergessen, man war nicht ohne Feind. Die DDR als Staat gibt es schon lange nicht mehr, trotzdem wird sie von ihren Gegnern heute intensiver bekämpft als zuvor, besonders gut zu beobachten in Zeiten sich beschleunigt zuspitzender gesellschaftliche Wiedersprüche. Dabei geht es nicht um die DDR, wie schon geschrieben, dieses hat vor vielen Jahren aufgehört als Staat zu existieren, sondern es geht um die Alternative, welche mit dieser verbunden, es geht um den Sozialismus als die einzige humanistische Alternative zum System des Kapitals, welches sein eigentliches Wesen gegenwärtig besonders intensiv offenbart. 


   


Mittwoch, 6. Oktober 2021

Religion und antike Tradition, was wussten die alten Griechen schon, …. vom neuzeitlichen Streben?

Mal nicht ein Virus, sondern ein lang gehegtes anderes Thema, was gern genutzt und von dem oft schon zu lesen. „Sexualisierte Gewalt in der Kirche“, ist ein Aufruf in der MZ überschrieben, Betroffene werden aufgerufen sich zu beteiligen, in einer Kommission mitzuarbeiten und über ihre Erfahrungen zu berichten. 

Ist schon interessant, wenn es etwas über die katholische Kirche zu lesen gibt, dann handelt es sich meisten um Priester, oder andere Geistliche, welche sich durch den Nachwuchs katholischen Seins vögeln. Was anderes ist über diese Konfession den Medien nur selten zu entnehmen, fest im Glauben wird/wurde so mancher Knabe zum Lustknaben, zur Befriedigung unbefriedigter Bedürfnisse genutzt. So den Sinn einer, dieser Religion festgezurrt, bleibt nur übrig ihr zu fliehen, oder sich im Glauben gefestigt ins geschilderte Schicksal zu ergeben, auch der religiöse Mensch möchte leben. Und so ist „das Erfahrungswissen“ der betroffenen Menschen gefragt, ein Erfahrungsaustausch unter Betroffenen zur Aufarbeitung religiöser Glaubens-Lasten, lang gepflegter Traditionen, in neue Tradition erschlossen.

Freitag, 1. Oktober 2021

Gedanke.

 Gelegentlich ist es der Spiegel, in dem man schaut, vor dem es einem am meisten graut!