Zitat:

Es setzt sich nur so viel Wahrheit durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein. - Bertold Brecht, „Leben des Galilei“

Zitat:

Bedrohlich ist das Volk für die Herrschenden, wenn es ohne Furcht ist.“ -Tacitus (römischer Historiker)

Zitat:

Die Furcht vor Übervölkerung tritt stets in Perioden auf, in denen der bestehende Sozialzustand im Zerfall begriffen ist. August Bebel

Donnerstag, 23. Dezember 2021

Der pandemisch funktionierende Mensch?

Geimpft, Geimpft, Genesen,                                    

Gebustert, Gebustert, Gewesen

und so weiter

und so fort,

wird der Mensch gezogen,

am Nasenring von Ort zu Ort,

der Nasenring ist nicht zu sehen,

doch spüren die Menschen ihm beim gehen,

denn sie müssen sich noch testen,

das alles nur zu ihrem Besten

und damit sie funktionieren

und nicht kapieren,

wohin die Reise geht,

geht es mit der Pandemie zu neuen Horizonten,

wo immer schon die Einfältigen wohnten,

welche kniend vor der Schlange,

vom vielen Beten ganz benommen,

nicht merken,

das von hinten längst die Panzer kommen,

nach dem soziale

und freiheitliche Rechte schon genommen.

Dienstag, 21. Dezember 2021

„Frieden, Freiheit, keine Diktatur“, … Demo in HBS

„Frieden, Freiheit, keine Diktatur“, wurde gerufen, auf einer Demo, gegen die mit Virus begründeten Maßnahmen und deren Folgen, gestern (20.12.2021) in Halberstadt. Viele waren gekommen, ich kann nicht genau sagen wie viele es waren, welche über eine Stunde durch die Stadt spazierten. Die MZ schreibt heute von 1000 bis 1800 Teilnehmer, es werden wohl mindestens doppelt so viel gewesen sein, einen Block habe ich durchgezählt, kam so auf 100 und das war nur ein geringer Teil, von der Mitte des Zuges aus betrachtet, nach vorn und hinten geblickt, so weit wie es zu überschauen war, könnten es 3000 bis 4000 gewesen sein. Die Polizei filmte von verschiedenen Standpunkten und kann bestimmt eine ziemlich genaue Zahl verkünden, welche allerdings der allgemeinen Propaganda nicht dienlich. Und um Propaganda geht es auch im MZ-Bericht, nämlich es geht nicht um den Protest, sondern um den „Protest gegen den Corona-Protest“, welcher von der Polizei gut behütet, mit Absperrgitter gesichert, die Demonstrierenden nicht, oder maximal nur marginal interessierte. Es waren ein paar Hänseln, welche mit Affenschal bekleidet einige Transparente hielten.

Mittwoch, 15. Dezember 2021

Zitat des Tages - Mittwoch

 Auf Facebook gefunden.

„Bildet euch, denn wir brauchen all eure Klugheit.

Bewegt euch, denn wir brauchen eure ganze Begeisterung.

Organisiert euch, denn wir brauchen eure ganze Kraft."  

 

 Antonio Gramsci


 

Dienstag, 14. Dezember 2021

Zitat des Tages. (Gedanken zur Pandemie?)

 

Alter Bauer:

Herr Doktor, das ist schön von Euch,

Daß Ihr uns heute nicht verschmäht

Und unter dieses Volksgedräng,

Als ein so Hochgelahrter, geht.

So nehmet auch den schönsten Krug,

Den wir mit frischen Trank gefüllt,

Ich bring ihn zu und wünsche laut,

Daß er nicht nur den Durst Euch stillt;

Die Zahl der Tropfen, die er hegt,

Sei Euren Tagen zugelegt.

Faust:

Ich nehme den Erquickungstrank,

Erwidr` euch allen Heil und Dank.

 

Das Volk sammelt sich im Kreis umher.

Freitag, 10. Dezember 2021

Eine Pressemitteilung und ein Aufruf.

Es wird auf ein Virus gestarrt, Pandemie ist das große Schlagwort, was gegenwärtig die Gesellschaft in Atem hält und die regierende Politik treibt dieses Spiel immer intensiver, auch indem große Teile der Bevölkerung vom gesellschaftlichen ausgeschlossen, als Sündenböcke herhalten sollen. Nur worum geht es, eine gesellschaftliche Analyse wäre notwendig und das auf dialektisch, materialistischer Basis.

Der Deutsche Freidenker-Verband setzt sich offensiv mit den gegenwärtigen Problemen auseinander, so auch mit dem Regierungswechsel in Berlin, welcher keinen Wechsel der Politik verspricht, eher eine Verschärfung der in den letzten Jahren zugespitzten Wiedersprüche. Die Repressionen nach innen sollen weiter verschärft werden und die Aggressivität nach Außen wird verstärkt. Und so sollte Politik auch nicht losgelöst von den gesellschaftlichen Ursachen gesehen werden, aber auch im Zusammenhang betrachtet. Die Pandemie entpuppt sich bei genauer Betrachtung als ein Mittel der Politik, zur Vorbereitung der Politik mit anderen Mitteln, also Krieg. Und so gebe ich hier eine Pressemitteilung des Deutschen Freidenker-Verbandes und den Text eines Aufrufes wieder, welchen ich, die gegebenen Möglichkeiten nutzend, auch unterschrieben habe.       

Von der zentralen Seite des Deutschen Freidenker-Verbandes übernommen:

Pressemitteilung

Was die Wissenschaft für Wissen schafft, zum Zwecke und als Glaube verkündet, mit Galilei und Asterix versündigt?

Wissenschaft und was diese heute schafft, ist gelegentlich erstaunlich, so schafft sie auch Wissenschaftler, welche das Wissen schaffen, welches Politiker benötigen, um ihre Aussagen autoritär zu begründen, wenn auch nicht wissenschaftlich. Dieses Wissen wird gebraucht, die Wissenschaft als Autoritätsbeweis zur Begründung politischer Entscheidungen ersetzt die Göttlichkeit von einst. Dem entsprechend und da es dabei nicht unbedingt wissenschaftlich zugeht, ist es verboten an diesem verkündeten Wissen zu zweifeln. Die Wissenschaft wird zur Religion, allein schon, wenn ihre Ergebnisse, ihre Aussagen, nicht in Frage gestellt und diskutiert werden dürfen.  

In der DDR gehörte zum Lesestoff der 12 Klasse „Leben des Galilei“ von Bertolt Brecht, heute werden junge Menschen in den Schulen mit solcher Literatur im allgemein nicht mehr behelligt, wenn da „Faust, der Tragödie erster Teil“ von Goethe in den Abiturstufen tangiert wird, ist das schon viel, denn wer möchte heute schon die Jugend auf den Pfad der Erkenntnis führen, der Pfad funktioneller Tugenden ist da vollkommen ausreichend. Es wird gebraucht der funktionierende Mensch, wer zu viel nachdenkt, fängt irgendwann einmal an Fragen zu stellen und ganz schlimm wird es für die bestehenden Machtverhältnisse, wenn in Frage gestellt wird und nicht mehr geglaubt, was allgemein verkündet.

Montag, 6. Dezember 2021

Quedlinburger Weihnachtsgeschichte - kriegerische Weihnachten.

Die Repressionen gegen das eigene Volk werden verstärkt, die Aggressivität nach Außen nimmt zu, die neue Regierung lässt wenig Gutes erahnen, eigentlich nichts. Allerdings kann beobachtet werden, dass der Widerstand wächst, hier im Harzkreis finden Protestveranstaltungen statt, letzte Woche (29.11.2021) waren es in Halberstadt ca. 1.300 Menschen, (am 06.12. waren es in Halberstadt über 2.000, manche Quellen berichten von wesentlich mehr) welche demonstrativ durch die Stadt spazierten, in anderen Städten waren die Protestveranstaltungen kleiner, allerdings sind sie im Werden begriffen. Die Medien ignorieren diese ganz, oder berichten maximal am Rande, wenn eine Veranstaltung unter den Verdacht fällt, nicht angemeldet gewesen zu sein. Die Polizeipräsenz ist trotzdem enorm. Aus den Protesten im letzten Jahr wurden Lehren gezogen, es beginnt sich zu organisieren, was damals noch sporadisch. Das solch Widerstand diskreditiert und bekämpft wird, versteht sich schon fast von selbst, dass er trotzdem zunimmt, zeugt von der Bedeutung der zu lösenden Probleme und deren Erkenntnis.

Freitag, 3. Dezember 2021

Auf den Weg in die ewige Pandemie, oder war es die offene Diktatur?

Es wird schlimmer, immer, oder wieder einmal, wie seit Verkündigung der Pandemie, im Zusammenhang mit der Heiligsprechung in alle Ewigkeit, eines Virus, regelmäßig. 

Nun haben die scheidende Bundeskanzlerin und der zukünftige Bundeskanzler mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer und wer weiß wer noch alles dabei war, beraten und beschlossen, dass es schlimmer werden soll, Maßnahmen zu ergreifen sind, ein großer Teil der Bevölkerung auszugrenzen und zu diskriminieren ist. Bei Letzteren handelt es sich um Menschen, welche geneigt, den Vorgaben der Politik im Zusammenhang mit einem Virus nicht blindlings zu folgen, sondern es wagen zu hinterfragen, selbst nachzudenken, in Frage stellen,* Fragen stellen und sich den Maßnahmen aufgrund gewonnener Erkenntnisse verweigern, so auch eine Impfung mit experimentellen Impfstoffen für sich und ihre Kinder ablehnen.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Es funktioniert nicht immer mit dem Virus, gelegentlich gibt es auch technische Probleme.

Gestern hatte ich einen Kommentar geschrieben, es ist um die hohen Zahlen gegangen, um eine eventuelle helfende Impfung, welche längst schon bewiesen hat, dass sie nur wenig hilft und die Verkünder des Segens einer Impfung im Kampf gegen ein Virus in letzter Zeit kräftig zurückrudern mussten, auch in dem intensiv für Auffrischungsimpfungen geworben wird, das Medikament wirkt nicht, also wird die Dosis erhöht. 

Nichtsdestotrotz geht es weiter im Pandemiebetrieb mit allgemeiner Panikverbreitung, nur scheint im Harzkreis der Wurm drin zu stecken, zumindest in der Technologie, welche dafür herhalten muss, dass die zu verkündende Zahl so niedrig, denn nach einem üppigen Wochenende, vor allem in Quedlinburg, kann heute (01.12.2021) verkündet werden, dass „nur 35 gemeldete Neuinfektionen von Montag- bis Dienstagmittag - „, festgestellt werden konnten. Da dem Exzess in der Regel der Katzenjammer folgt, wird nun gejammert, ohne zu berücksichtigen, dass der Tisch nicht immer so reich gedeckt sein kann, wie am letzten Wochenende, wo sich aufgrund des Weihnachtsmarktes allein in Quedlinburg tausende haben testen lassen. Vielleicht haben sich auch Eltern entschieden, die Möglichkeit zu nutzen und ihre Kinder nicht zum täglichen Test in die Schule zu schicken, oder sollten gar der eine und die andere sich entschieden haben, …, nein soweit möchte ich jetzt nicht gehen.

Dienstag, 30. November 2021

Morddrohung gegenüber Ungeimpften?

Auf Facebook fand ich einen interessanten Text, welcher einige Zitate von Politikern enthielt und sich mit der Widersprüchlichkeit pandemischer Politik beschäftigt. Ein Zitat in seiner inhumanen Aussage kaum zu übertreffen, kommentiert ich wie folgt: 

„Bis zum Ende des Winters wird jeder geimpft, genesen oder gestorben sein!“ (Jens Spahn) dieser Satz sagt viel und ist genaugenommen eine Morddrohung gegen alle Menschen, welche sich nicht mit einem experimentellen Impfstoff impfen lassen wollen. Denn wenn Mensch nicht geimpft oder genesen, ist Mensch gestorben, eine Alternative lässt diese Aussage nicht zu. Und da die meisten Menschen sicher nicht freiwillig versterben ...

Aber worum geht es wirklich? An anderer Stelle habe ich folgenden Kommentar hinterlassen:

Sonntag, 28. November 2021

Pandemischer Weihnachtsmarkt in Quedlinburg

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt, 

sie haben sich impfen lassen,

konnten es erleben, 

sich über Ungeimpfte zu erheben,

und nun müssen sie sich beugen,

es geht ums Untertanen zeugen.

.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt,

der Impfstoff findet sich, 

in privilegierten Adern,

Infektion manchmal der Lohn,

vielleicht auch Nebenwirkung,

wer weiß das schon?

.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt,

das Fest der Liebe,

fest in der Hand der Lüge,

frohlocken im Pandemiebetriebe,

den Einfältigen gehört der Sieg,

so das Motto der Intrige.  

.

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt,

wer auf den Weihnachtsmarkt möchte,

der muss geimpft,

und auch getestet sein,

sonst kommt er nicht hinein,

und das auch nur mit Maske.  

 

Donnerstag, 25. November 2021

Eine treffende Analyse gefunden.

Heute heißt es, „sie hören auf die falschen Quellen“, früher hieß es, sie glauben an die falschen Götter! Was hat sich verändert, eigentlich nichts, außer das mit vermeintlicher Aufgeklärtheit gewunken wird, aufgeklärt sollen jene sein, welche das glauben, was ihnen vorgegeben und von entsprechenden Institutionen bestätigt, den Vorgaben folgen, aber im Falle letzteren gibt es schon wieder keine Unterschiede. 

Ein interessanter Text, sehr zu empfehlen, es wird auf den Punkt gebracht, was mit gegenwärtiger Politik gezeugt und wie dieses zu funktionieren hat. Eine treffende Analyse der gegenwärtig praktizierten Spaltung in der Gesellschaft.

Dienstag, 23. November 2021

Historische Vergleiche sind sinnvoll, auch wenn Vergleiche hinken.

Es ging um eine Anzeige wegen Volksverhetzung, im Zusammenhang mit gegenwärtig allgemein üblicher Diskriminierung Ungeimpfter durch die führende Politik. Und wenn sich angeschaut wird, was Politiker so alles von sich geben, ins besonderen Menschen gegenüber, welche geneigt selbst zu denken, es wagen aktuelle Politik zu hinterfragen, politisch motivierte Maßnahmen der Kritik unterziehen und den politischen Vorgaben nicht folgen, dann wäre es an der Zeit nicht den einzelnen Politiker zu verklagen, sondern das politische System, indem die Basis desselben angeprangert.

In einer Liste wurde das Ansinnen einer Anzeige gegen eine Politikerin wegen Volksverhetzung dargestellt und um Gegenlesung gebeten. Es kam zu einer gegensätzlichen Diskussion, was zu erwarten und animierte mich meine Gedanken dazu entsprechend zu formulieren und in der Liste zu veröffentlichen:   

Sonntag, 21. November 2021

Quedlinburger Weihnachtsmarkt 2021

Mit G1, 2, nicht 3 und Affenschal im Winter,

Glühwein durch den Strohhalm lutschen,

auf der Wurstpelle ausrutschen,

an den Gittern stehen die Bäume,

mit gigantisch Zwischenräume,

wo die Hirne abgegeben,

und die Spaltung wird vollzogen,

kommt der Weihnachtsmann sodann,

mit der großen Liebe an,

läutet ein das Fest der Lüge,

das Megafon gibt an den Ton,

im Affenschalbetriebe.

Dienstag, 16. November 2021

Ein göttliches Prinzip, eine aktuelle Sache des Glaubens?

Es ist eine interessante Geschichte, die MZ berichtet und teilt diesen Bericht auf ihrer Facebook-Seite. Schön und so bietet sich die Möglichkeit zu kommentieren.

Wie so oft geht es um ein medial allseits beliebtes Virus und um dessen Folgen, vor allem Langzeitfolgen und eine Langzeitfolge wurde nun ausgemacht, chronische Erschöpfung. Und damit man aus dem vollen schöpfen kann und vor allen Langzeitfolgen benennen, scheint das Virus sogar rückwirkend tätig.

Montag, 8. November 2021

Partnerschaft für Demokratie, aber bitte mit Ausschluss! Ein Aufruf zur Diskriminierung!

Vor einigen Tagen wurde ein E-Mail mit Anhang an mein Postfach kommentarlos weitergeleitet. Es geht um Demokratie, um „Partnerschaft für Demokratie der Welterbestadt Quedlinburg“, im Anhang finden sich ein Plakat zur Veranstaltung, sowie eine pdf-Datei mit Einladung, Programm und Ablauf. Auf dem Plakat wird darauf verwiesen, dass die Veranstaltung dem 3G-Model folgt, Teilnehmer können sich am Eingang testen lassen, in der Einladung allerdings wird auf das 2G-Model umgeschaltet und somit alle Menschen welche nicht geimpft, oder nicht genesen von vornherein ausgeschlossen. So ist es bestellt ums demokratische Sein in der Welterbestadt, es ist nur mittels Ausschlusses eines großen Teils der Bevölkerung zu haben. So viel zur Demokratie und ihre gegenwärtige Erscheinungsform.

Somit wird mal wieder der Ausschluss, die Diskriminierung andersdenkender, andersseiender, andersglaubender, anderslebender propagiert und praktiziert. Dabei hat es mit solchen Ausschlüssen oft begonnen und einem Ergebnis einer solchen Politik in der Vergangenheit soll am 9. November gedacht werden. In der Wochenendausgabe (6/7.11.2021) der MZ findet sich im regionalen Teil, Seite 12 eine entsprechende Information. Überschrieben ist diese mit „Gedenken auf jüdischen Friedhof“, es soll dem „Novemberpogrom von 1938“ gedacht werden und anwesend sicher die üblichen Verdächtigen, so auch der Oberbürgermeister, welcher eigentlich auch Hüter der Demokratie in dieser Stadt sein sollte. Aber was soll es, die deutsche Geschichte kennt nicht nur ein Pogrom, Pogrome gab es öfter, Ziel waren in der Regel andersglaubende, andersseiende, anderslebende. Nun soll dem Pogrom von 1938 gedacht werden, damals waren die Anhänger jüdischer Religion, dem damaligem Zeitgeist* entsprechend, einen Unterschied mit einer Rassentheorie konstruiert und untermauert, Ziel der Ausschreitungen. Allerdings wurde ein solches Vorgehen, gegenüber einer religiösen Minderheit, von langer Hand vorbereitet. Es begann nicht mit Pogromen, sondern mit Verunglimpfung, Ausschluss vom gesellschaftlichen Leben, Diskriminierung, und wie wir heute wissen, endete es auch nicht* mit diesem Pogrom.

Samstag, 6. November 2021

Die Geschichte der Pandemie – die Pandemie hat eine Geschichte!

Ein Foto wurde auf Facebook geteilt und das Thema entsprechend kommentiert und diskutiert. Da es um die Pandemie geht, insbesondere um die Impfung, muss nicht lange auf die Verteidiger der Maßnahmen gewartet werden. Diese Verteidiger regierungsamtlicher Entscheidungen und propagandistischer Verkündigungen kämpfen wie der Fuchs in der Falle, würden sich gar ein Bein abbeißen, nur um ihre Dogmen zu verteidigen. Allerdings ein Fuchs tut so etwas in der Not, die Verteidiger diverser Maßnahmen und Propagandisten der Gefährlichkeit tun dieses meist ohne Not. Manch einer dieser Propagandisten wird wohl für seine Propaganda bezahlt, andere sind fest im Glauben, das Richtige zu tun, sie Vertrauen blind, ohne nachzufragen, ohne zu hinterfragen, ohne in Frage stellen, und dann gibt es noch die Zweifler an ihrer eigenen Tat, beständig damit beschäftigt den Zweifel an ihrer Tat dadurch zu bekämpfen, in dem die Tat verteidigt und gerechtfertigt wird.

Welcher Gruppe ein Kommentator des Bildes angehörig, kann ich nicht sagen, auf alle Fälle verteidigt er seinen Standpunkt vehement und greift dabei fast jeden an, welcher anderes feststellt, egal wie dieses Begründet und untermauert, es kann nicht sein, was nicht sein darf und es wird schlimmer, immer, schuld sind die, welche nicht wollen, wie sie sollen. Zum Kommentar habe ich die zwei folgenden Kommentare hinterlassen:  

Mittwoch, 3. November 2021

Weihnachten in Quedlinburg, ein Fest der Liebe, Ausgrenzung und Spaltung, …?

Bildschirmfoto

 ... auf dem Weg in eine Pandemie für Menschen mit gesundem Menschenverstand? *

Adventsstadt Quedlinburg* wie stolz das klingt! Und im Gegensatz zum letzten Jahr soll es auch wieder einen Weihnachtsmarkt in Quedlinburg geben. Doch dieser ist mit Auflagen behaftet und mit Ausschluss für Menschen, welche gesund, allerdings nicht mit einem experimentellen Impfstoff geimpft, oder von einer sehr selten vorkommenden, aber populären Krankheit genesen. Die Zauberworte für den allgemeinen Ausschluss heißen 2G oder 3G, im Falle des Weihnachtsmarktes in Quedlinburg soll der besondere Ausschluss 2G genutzt werden. 

Die Stadt informiert und so wurde die Informationsseite der Stadt zu den Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit, speziell Weihnachtsmarkt und Advent in den Höfen, vor einigen Tagen, am 20. Oktober, auf Facebook geteilt, diskutiert und kommentiert. Zu einem Kommentar hatte ich einen Kommentar geschrieben, (da die Kommentarfunktion nun deaktiviert, können Kommentare leider nicht mehr direkt verlinkt werden) welchem im Rahmen einer Diskussion weitere folgen sollten. 

Im Folgenden zwei meiner Beiträge:

Dienstag, 2. November 2021

Hexenwahn und Antisemitismus war gestern, Anti-ungeimpft ist heute …

Hexenwahn und Antisemitismus war gestern, Anti-ungeimpft ist heute und so wird gehetzt die leichtgläubige Meute, auf die bösen Bösewichte, welche auf eine Impfung mit unausgegorenem Impfstoff verzichten. Und so müssen die Medien berichten, dichten, erzählen manch Geschichte, damit eine Quelle aktueller Gefahr wird ausgemacht, wer ungeimpft hat es vollbracht. 

Heute (02.11.2021, Seite 1) in der MZ ist folgende Überschrift als Schlagzeile zu lesen: „Inzidenz ist bei Ungeimpften fünfmal höher“, wieviel mehr Ungeimpfte als Geimpfte dafür getestet werden mussten, bleibt ein Geheimnis im Text. Diese Zahlen zu wissen, könnte das Bild relativieren, nur soll der Mensch Gefahr kapieren und die Schuldigen werden schnell benannt. Doch was, wenn Mensch erkennt, das Geimpfte nur getestet, wenn Verdacht nicht unbegründet, er sich zum Beispiel mit Symptomen quält, wenn begründeter Verdacht auf Krankheit besteht, wird er gezählt. Die Ungeimpften allerdings, sie müssen getestet werden und das auch ohne irgendwelche Beschwerden. So ist es Pflicht in manch Beruf, doch vielmehr wird getestet bei denen, die zur Schule gehen, zwei Mal in der Woche ist das Stäbchen in deren Mund zu sehen. Und es ist ein alter Brauch, wer viel sucht, der findet auch.

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Die Macht der leeren Worte und hohlen Phrasen?

Einen Beitrag hatte ich im a-sozialem Netz veröffentlicht, kommt nicht oft vor, aber gelegentlich schon. Dieser Beitrag mit Bildchen hat Reaktion erfahren und es gab sogar eine kleine Diskussion. In solchen Fällen kann es passieren, dass der Sinn des Geschrieben nicht richtig erfasst, um den heißen Brei herumdiskutiert, Unwissenschaftlichkeit beklagt, in dem die eigenen Dogmen (un)wissenschaftlich begründet.     

Die Macht der leeren Worte und hohlen Phrasen?

Ich erinnere mich und wurde bis jüngst nicht täglich berichtet von der Virusfront, von den dort erzielten Erfolgen? Und wurden die Erfolge nicht verkündet, wie viele konnten gefunden werden, dank millionenfachen Testens und wie erfolgreich waren die Impf-Kommandos, welche mit Bratwürsten als Lockmittel bewaffnet Menschen zum Impfen motivierten? Und nun möchte man nicht einmal mehr wissen, wie viele Bratwürste verteilt wurden? 

Samstag, 23. Oktober 2021

Gibt es zu wenig Gas?

Ein Bild wurde geteilt, auf Facebook, zu welchen mir folgendes eingefallen: 

Gibt es zu wenig Gas? Weiß ich nicht, kann ich nicht sagen, aber was es gibt, ist Imperialismus, der schafft sich gelegentlich nicht nur seinen eigenen Widerstand, seine Interessen zu vertreten, sondern er funktioniert auch entsprechend objektiven Gesetzmäßigkeiten. Als faulenden und parasitären Kapitalismus hat Lenin ihn einst bezeichnet und es stinkt gewaltig, das Fleisch fault am lebendigen Körper und löst sich mehr und mehr von den Knochen. Den Menschen wird es verkauft als saftiges Steak für den Grill und wer es sich leisten kann, labt sich am faulenden Kadaver, ohne diesen zu erkennen.

Freitag, 15. Oktober 2021

Am Limit, was denn sonst?

Heute (12.10.2021) fanden sich Beiträge in der MZ, nun ja, ist eine Zeitung und ohne Beiträge ist da nichts, zwei hatten mein Interesse geweckt, es ging um das leidige Thema Krankheit. Und so wurde erkannt und benannt, Menschen erkranken an Erkältungen, mehr als vorher und Kinder früher, die Kinderkliniken agieren am Limit und am Limit findet sich die Gesellschaft insgesamt, so dass durchaus von einer Gesellschaft am Limit gesprochen werden könnte, die treibende Politik nicht verneinend, aber was ist schon Politik, oder was wird darunter verstanden. Und so wird ein Beitrag geteilt, von der Zeitung selbst auf ihrer Facebook-Seite, dort reichlich kommentiert und diskutiert, folgenden Kommentar habe ich dort hinterlassen:

Das interessante ist, vor einiger Zeit wurde noch frohlockt, dass die Maßnahmen dazu geführt, dass es im letzten Jahr weniger Erkältungskrankheiten gab, die Grippe war so gut wie gar nicht präsent, und nun? Auf den Exzess folgt der Katzenjammer, es wurde über ein Jahr daran gearbeitet das Immunsystem der Menschen intensiv zu schwächen und jetzt wird gejammert? Welch Heuchelei, offen nun der Fluss für die Tränen der Krokodile …? Oder handelt es sich nur um billigend in Kauf zunehmende Kollateralschäden einer verfehlten Politik?

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Ich kannte dieses Land …

Heute ist der 07.10.2021, einst ein Feiertag in einer Republik, an welche es lohnt, sich zu erinnern, allein schon, weil sie eine Alternative zum gegenwärtigen gesellschaftlichen System darstellte. Die DDR stand für Frieden und gesellschaftlichen Fortschritt, und gelegentlich sich selbst im Weg. Aber so ist es, wenn neue Wege beschritten werden, wenn neues ausprobiert, da werden auch Fehler gemacht, geht es auch mal in eine Sackgasse und nicht zu vergessen, man war nicht ohne Feind. Die DDR als Staat gibt es schon lange nicht mehr, trotzdem wird sie von ihren Gegnern heute intensiver bekämpft als zuvor, besonders gut zu beobachten in Zeiten sich beschleunigt zuspitzender gesellschaftliche Wiedersprüche. Dabei geht es nicht um die DDR, wie schon geschrieben, dieses hat vor vielen Jahren aufgehört als Staat zu existieren, sondern es geht um die Alternative, welche mit dieser verbunden, es geht um den Sozialismus als die einzige humanistische Alternative zum System des Kapitals, welches sein eigentliches Wesen gegenwärtig besonders intensiv offenbart. 


   


Mittwoch, 6. Oktober 2021

Religion und antike Tradition, was wussten die alten Griechen schon, …. vom neuzeitlichen Streben?

Mal nicht ein Virus, sondern ein lang gehegtes anderes Thema, was gern genutzt und von dem oft schon zu lesen. „Sexualisierte Gewalt in der Kirche“, ist ein Aufruf in der MZ überschrieben, Betroffene werden aufgerufen sich zu beteiligen, in einer Kommission mitzuarbeiten und über ihre Erfahrungen zu berichten. 

Ist schon interessant, wenn es etwas über die katholische Kirche zu lesen gibt, dann handelt es sich meisten um Priester, oder andere Geistliche, welche sich durch den Nachwuchs katholischen Seins vögeln. Was anderes ist über diese Konfession den Medien nur selten zu entnehmen, fest im Glauben wird/wurde so mancher Knabe zum Lustknaben, zur Befriedigung unbefriedigter Bedürfnisse genutzt. So den Sinn einer, dieser Religion festgezurrt, bleibt nur übrig ihr zu fliehen, oder sich im Glauben gefestigt ins geschilderte Schicksal zu ergeben, auch der religiöse Mensch möchte leben. Und so ist „das Erfahrungswissen“ der betroffenen Menschen gefragt, ein Erfahrungsaustausch unter Betroffenen zur Aufarbeitung religiöser Glaubens-Lasten, lang gepflegter Traditionen, in neue Tradition erschlossen.